Suche
  • Nealina

Nackenversäuberung bei Shirts mit amerikanischem Ausschnitt

Aktualisiert: Feb 1

Hallo ihr Lieben,


da ich sehr oft gefragt werde, wie ich die Nackenversäuberung bei Shirts mit amerikanischem Ausschnitt mache, zeige ich euch heute ein kleines Tutorial.


VERSION 1: einlagig

Bei dieser Version wird der Jersey im Nacken einlagig genäht und anschließend zurück geschnitten. Die einlagige Nackenversäuberung verwende ich meist bei dickem Sweat-Pullis oder French Terry Kleidung, da der Nacken und somit auch die Schultern bei zu dicken Stoffen unschön abstehen.


1.1 Ihr habt euer Rückteil und den Bündchenstreifen vor euch liegen:


1.2 Ich nähe das Bündchen zuerst mit dem Geradstich der Nähmaschine (Stichlänge 3, in passender Garnfarbe) an, damit mir später beim Annähen vom Jersey-Streifen nichts verrutscht.


1.3 Danach nehmt ihr euch den Jerseystreifen: ich schneide den immer bisschen länger als den Halsauschnitt des Rückteils zu und etwa 2-2,5 cm breit.


Nun steckt ihr euch mit Stoffklammern den Jerseystreifen an das Bündchen. Ihr habt nun drei Lagen:

- Rückteil eures Shirts

- Bündchen

- Jerseystreifen


Falls ihr Jersey mit einem Muster verwendet solltet ihr hier aufpassen, dass das Muster des Jerseystreifens schlussendlich nicht auf dem Kopf steht.


1.4 Jetzt könnt ihr das Sandwich mit der Overlock zusammennähen - achtet dabei ein bisschen darauf, dass gleichmäßig viel vom Bündchen abgeschnitten wird.


1.5 Büüüügeln! Bügelt alles schön glatt nach unten.


1.6 Größenlabel (optional): An dieser Stelle solltet ihr euer Größenlabel einnähen. Faltet dazu das Rückteil in der Mitte und fixiert euch am besten mit ein bisschen Stylefix das Größenetikett. Wer lieber plottet, kann den Punkt natürlich überspringen.


1.7 Als nächstes steppt ihr gleichmäßig ab. Ich mache das mit der linken Nadelposition und einer Stichlänge von 3 (dann wellt sich der Jersey auch nicht).


Und so oder natürlich noch schöner sollte das nun aussehen:


1.8 Jersey-Streifen mit einer guten Stoffschere knappkantig zurückschneiden - achtet darauf, dass ihr nicht euer Größenlabel abschnippselt (Näh-Fail: ist mir leider mal passiert - das ist ärgerlich^^).


1.9 Nun könnt ihr euer Shirt wie gewohnt fertig nähen:


VERSION 2: zweilagig, umgeschlagen

Bei dieser Version wird der Jersey im Nacken doppellagig genäht und umgeschlagen - ihr habt somit keine offene Jerseykante. Diese Version der Nackenversäuberung verwende ich fast immer bei Shirts aus dünnen Jerseystoffen.


Bis Schritt 6 könnt ihr gleich wie oben bei Version 1 beschrieben vorgehen.


2.1 Ihr habt nun also den Jerseystreifen mit dem Bündchen an das Rückteil eures Shirts genäht und alles schön glatt gebügelt. So sollte das nun aussehen:


2.2 Größenlabel: In diesem Schritt solltet ihr euer Größenlabel anbringen. Faltet dazu das Rückteil mittig zusammen und ...


... fixiert euer Größenlabel mit ein wenig Stylefix genau mittig am Rückteil.


2.3 Jerseystreifen gleichmäßig fest stecken: Steckt euch jetzt am besten mit Nadeln den Jerseystreifen fest. Dazu einfach einmal falten und feststecken - die Overlock-Naht darunter darf nicht mehr sichtbar sein.

2.4 Als nächstes steppt ihr wieder gleichmäßig ab. Ich mache das mit der linken Nadelposition und einer Stichlänge von 3 (dann wellt sich der Jersey auch nicht).

2.5 Und thaaat's it - mehr ist es nicht.


Innen-Ansicht:


Außen-Ansicht:


Und natürlich noch als fertiges Set:



Alles Liebe

Nea

0 Ansichten